Thema: Der Weg zum ganzheitlich geführten Unternehmen [24.11.2016]

Innovative Methoden interaktiv ausprobieren

Wie wäre es, wenn Unternehmen ganzheitlich gut geführt würden? Wenn Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter gleichermaßen mit Begeisterung bei der Arbeit wären und ihre Tätigkeit als sinnstiftend erlebten? Um diesem Ziel ein gutes Stück näher zu kommen, müssen unternehmerische Strategien, Strukturen und Prozesse erfolgreich implementiert sein und funktionieren.

An diesem Abend wird Ihnen Dr. Lutz Ellermann zunächst seine Vision eines ganzheitlich gut geführten Unternehmens erläutern. Ein Handout mit allen wesentlichen Punkten liegt für Sie bereit. Anschließend werden Sie auf kreative und spielerische Art und Weise erfahren, wie Sie dieses Ziel erreichen können. Sie werden unter anderem Anregungen und Lösungsansätze zur Beantwortung folgender Fragen erhalten:

  • Was sind meine Visionen und Träume? Wo will ich in fünf oder zehn Jahren beruflich stehen?
  • Wo gibt es auf dem Weg dorthin eventuell Engpässe und Schwierigkeiten? Und wie kann ich sie beseitigen?
  • Wie kann ich meine Arbeitsumgebung in einer Art und Weise gestalten, dass sie positiv auf mich und die Verwirklichung meiner beruflichen Pläne wirkt?

Referent: Dr. Lutz Ellermann 

Thema: „Der Urmensch im Zirkuszelt – sich selbst und andere sinnvoll führen“ [28.04.2016]

Dieser Vortragsabend bringt überraschende neue Erkenntnisse für all diejenigen, die Menschen führen. Und zwar unabhängig davon, ob es sich dabei um einen Mitarbeiter oder Kunden, ein Team oder aber ein Unternehmen handelt.

Der Autor wird leicht verständlich beschreiben, wie man sich die geistigen und emotionalen Prozesse im Menschen bildlich vorstellen kann. Er greift dabei auf wissenschaftliche Erkenntnisse aus der modernen Hirnforschung zurück, und das stets kurzweilig und mit einer Prise Humor – denn Goldbeck nutzt hierzu das von ihm entwickelte und von seinen Kunden bereits seit Jahren erfolgreich angewendete „Zirkuszelt-Modell“.

Darüber hinaus wird er an konkreten Beispielen veranschaulichen, welche Möglichkeiten sich aus seiner plastischen und alltagstauglichen Sicht in der Führung von Unternehmen und Mitarbeitern eröffnen. Dabei geht es ihm stets um erstklassige betriebliche Ergebnisse und eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit.

Klaus Goldbeck hat sein Wissen und seine Erfahrung in einem leicht verständlichen Buch zusammengefasst, das er an diesem Abend vorstellen wird. Die Inhalte sind ebenso griffig wie effizienzsteigernd.

Referent: Klaus Goldbeck
Autor, Unternehmensberater und Coach für effiziente Mitarbeiterführung
Als Facharbeiter und Diplom-Ingenieur der elektrischen Energietechnik war er 20 Jahre lang als Monteur und Manager in Mittelstand und Industrie tätig. Seine heutigen Kunden sind sogenannte „Hidden Champions“, Unternehmen die sehr erfolgreich, aber in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannt sind.

Thema: Vertragsrecht – Kein Buch mit sieben Siegeln! [25.02.2016]

Welche Vertragsarten gibt es eigentlich? Was ist ein Mangel? Wann gerät eine Vertragspartei in Verzug? Und was genau ist eine Pflichtverletzung?

Rechtsanwalt Ralf Sellmann wird mit seinem Vortrag Licht ins Dunkel des deutschen Vertragsrechts bringen. Der Vortrag richtet sich vor allem an Nicht-Juristen aus kleinen und mittleren Unternehmen. In einem ersten Schritt erläutert Ralf Sellmann die Vertragstypen, die im Geschäftsleben am häufigsten vorkommen. Anschließend geht er näher auf die Rechte der Parteien bei Störungen des Vertragsverhältnisses ein. Und Sie erfahren auch etwas darüber, was zu tun ist, wenn eine Vertragspartei insolvent wird.

Ralf Sellmann gibt unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie ist der Vertrag entsprechend meinen Bedürfnissen zu gestalten?
  • Was habe ich für Rechte – oder Pflichten – bei Schlechtleistung oder Vertragsverletzung?
  • Welche Chancen habe ich, wenn meinem Vertragspartner die Insolvenz droht?
  • Wie kann ich mich gegen Ausfall absichern?

Am Ende des Abends werden Sie für die üblichen Probleme des Vertragsrechts gerüstet sein – gleich in welcher Branche Sie tätig sind.

Referent: Ralf Sellmann, Rechtsanwalt
Ralf Sellmann ist seit 2001 als Rechtsanwalt tätig, zunächst in einer namhaften überregionalen Sozietät aus Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Rechtsanwälten. Dort war er unter anderem für die Erstellung und Anpassung von AGB’s (Lieferbedingungen, Einkaufsbedingungen, etc.) für mittelständische Unternehmen zuständig. Seit 2010 ist Ralf Sellmann selbstständig, seit 2013 Fachanwalt für Miet- und WEG-Recht. Außerdem berät er seit mehr als 10 Jahren Verbraucher und Unternehmer – sei es als Schuldner oder Gläubiger – in Fragen des Insolvenzrechts.

Thema: Die Kunst der erfolgreichen Selbstvermarktung [31.03.2016]

Sich selbst optimal zu vermarkten ist eine Gratwanderung, die gelernt sein will.

Wir sind insbesondere in solchen Situationen gefordert, in denen wir eine starke Wirkung erzeugen wollen, ohne dabei bei unseren Mitmenschen einen negativen Eindruck zu hinterlassen. Die Kunst, sich in solchen Momenten gekonnt „in Szene zu setzen", lässt sich lernen.

Es gibt eine einfache und wirksame Methode, mit der Sie sich auch in kritischen Situationen optimal präsentieren, positionieren und vermarkten können. Jürgen Trautner wird Sie uns an diesem Abend vorstellen. In seinem Vortrag geht der erfolgreiche Coach unter anderem auf folgende Fragen ein:

  • Wie mache ich wirksam auf mich aufmerksam?
  • Wie optimiere ich die Beziehung zu meinem potentiellen Kunden?
  • Wie erkenne und kontaktiere ich meine Zielkunden?
  • Wie bereite ich mich optimal auf den Kontakt vor?
  • Wie erschaffe ich mich als wertvolle „Marke"?
  • Welche wirksamen Frage- und Argumentationstechniken gibt es bei Akquise-Gesprächen?

Referent: Jürgen Trautner
Jürgen Trautner ist ein erfahrener Trainer und Coach, ein gefragter Redner sowie erfolgreicher Buchautor. Jürgen Trautner war Bundesvorstand der GfA und lebt heute im schweizerischen Mettlen. Sein Motto: In einer Welt, in der sich alles rasch verändert und austauschbar wird, ist am Ende der Mensch ausschlaggebend.
www.der-eisbrecher.eu

GfA Abend: Wie denkt man eigentlich über Strategie nach? [29.10.2015]

Auf den ersten Blick klingt das einfach: Strategie ist die Lehre vom optimalen Kräfteeinsatz. Da sucht man nach Engpässen, nach Hebelwirkungen, nach optimalen Ansatzpunkten oder nach Alleinstellungsmerkmalen für sein Geschäft.

Doch wie geht man das konkret und praktisch an? Wie findet man den Einstieg in solche Überlegungen?

Das Studium dicker, trockener Bücher ist da wenig hilfreich. Punktuelle Ansätze mit dem gerade aktuellsten Erfolgsmodell führen allenfalls zu Zufallstreffern. Und umfassendere, rezepthaft nachvollziehbare Methoden sind mit Ausnahme der EKS Strategie kaum bekannt. Was bleibt also als wirksame Vorgehensweise?

Könnte es nicht auch mit dem gesunden Menschenverstand gehen? Ohne theoretische Lehrgebäude? Ganz praktisch direkt mit Ihrem Unternehmen? Wenn man nur wüsste, welche Blickwinkel man einnehmen und welche Fragen man sich stellen muss?

Referent: Bruno Klumpp

seit über 25 Jahren GfA-Mitglied, wird uns diese Fragen in einem spannenden und praxisnahen Vortrag beantworten. Er ist Hersteller der meineZIELE Produkte, insbesondere der Strategie-Lösung meineSTRATEGIE 2016.

Thema: Stark und souverän durch den Tag [28.07.2016]

Wie gelingt es Vielbeschäftigten, tagtäglich ihre Energiequellen zwischendurch zu aktivieren und nach der Arbeit wirkungsvoll abzuschalten, Kraft zu schöpfen und gut zu schlafen, um leistungsstark, gelassen und erfolgreich Ihren Arbeitsalltag zu meistern? Der Erfolg und die Ausstrahlung von Unternehmern und Führungskräften stehen und fallen mit der eigenen Leistungsfähigkeit.

Die Focusing-Trainerin, Buch- und CD-Autorin Ulrike Pilz-Kusch zeigt, wie Sie klug und effektiv auch im übervollen Arbeitsalltag mit 4 täglichen Ladestationen für volle Batterien sorgen können - mit erstaunlich wenig Aufwand und Zeit, lustvoll und mit Methoden, die zu ihnen passen. Sie leisten mehr in weniger Zeit. Sie arbeiten gelassen und konzentriert und haben noch Kraft für ein Leben außerhalb der Arbeit. Sie erleben eine Kostprobe alltagstauglicher Übungen der inneren Achtsamkeit von der brandneuen CD der Autorin, die auf aktuellen Ergebnissen der Erholungsforschung basiert: Abschalten, entspannen und auftanken. Achtsam und stark durch den Tag mit einfachen Focusing-Übungen.

Die Übungen können am Arbeitsplatz, in Coachings, in der Mittagspause, auf Fahrten im Auto, auf Reisen sowie in der Freizeit durchgeführt werden - für sich allein oder auch mit Teilnehmern oder Klienten.

Referent: Ulrike Pilz-Kusch 
Ulrike Pilz-Kusch lebt in Essen. Sie ist Diplom-Pädagogin, Stresstrainerin GKM, Focusing-Trainerin/Seminarleiterin DAF, Buchautorin und Coach.

GfA Abend: Keine Angst vorm Telefon – Akquise mit Erfolg [23.07.2015]

Kennen Sie das auch? Sie wollen unbedingt Kunden akquirieren und trotzdem fallen Ihnen mindestens tausend Dinge ein, die wichtiger sind, als beherzt zum Telefonhörer zu greifen. Vielleicht weil Sie selbst schon einmal unaufgefordert Akquiseanrufe erhalten haben, von denen Sie ziemlich genervt waren und bei denen Sie das unbestimmte Gefühl beschlichen hat, man wollte Ihnen etwas aufquatschen.

Die gute Nachricht: Telefonakquise kann Freude machen und zum Ziel führen.

Und wie? Das zeigt Ihnen Gabriela Springer in Ihrem Vortrag. Am Ende des Abends werden Sie Antworten auf folgende Fragen gefunden haben:

  • Wie akquiriere ich so, dass der Angerufene den Anruf als angenehm empfindet?
  • Was ist der KB-Faktor und wie hilft er mir bei meiner Akquisearbeit?
  • Wie werde ich vom Produktverkäufer zum Problemlöser?

Strukturieren Sie ihre Telefonate und gehen Sie neue Wege. Dieser Abend gibt all denjenigen ein Handwerkszeug mit auf den Weg, die täglich Ihre Dienstleistungen und Produkte am Telefon anbieten. 

Referentin: Gabriela Springer

Gabriela Springer leitet das Institut für praktische Kommunikation in Hückelhoven (www.ifpk-springer.de). Die Betriebswirtin hat viele Jahre lang sehr erfolgreich im Vertrieb gearbeitet. In dieser Zeit hat sie die zielführende Telefonakquise immer weiter perfektioniert. Ihr Wissen um das erfolgreiche Telefongespräch gibt sie heute in Seminaren an ihre Teilnehmer weiter.

GfA Abend: Internet Marketing und Social Media – Mit der richtigen Strategie zum Erfolg [25.06.2015]

Ob Freiberufler, Unternehmer oder Angestellter – wer heutzutage Kontakte knüpfen oder neue Kunden gewinnen möchte, für den führt an Internet und sozialen Medien kaum ein Weg vorbei.

Aber wie nutze ich die vielfältigen Möglichkeiten optimal? Was ist für mich persönlich die erfolgversprechendste Strategie?

Internet Marketing und Social Media waren auch ein Themenschwerpunkt der diesjährigen Falkenstein-Seminare vom 14.-16. Mai in Braunsbach-Döttingen. Thomas Rinke und Herbert Raeithel werden an diesem GfA-Abend die wesentlichen Erkenntnisse dieses überaus interessanten Seminars für Sie zusammenfassen und Ihnen Antworten auf folgende Fragen geben:

  • Welche aktuellen Trends und Entwicklungen gibt es?
  • Wie gewinne ich neue Kunden über das Internet?
  • Wie werde ich von Suchmaschinen optimal gefunden?
  • Wie nutze ich Facebook, Twitter, Xing und Co. am besten?
  • Wie mache ich auch Freunde meiner Kunden zu meinen Kunden?

Im Anschluss an den Vortrag gibt es ausreichend Gelegenheit für Diskussionen und den Austausch eigener Erfahrungen mit Internet und Social Media.

Referenten: Herbert Raeithel und Thomas Rinke

GfA Abend: Leitfaden für eine persönliche Erfolgsstrategie [26.03.2015]

„Wo Deine Gaben liegen, da liegen Deine Aufgaben.“ Dieser Ausspruch von Johann Wolfgang von Goethe kann uns in einer immer unübersichtlicher werdenden Vielfalt an beruflichen und geschäftlichen Möglichkeiten den Weg weisen. Gerade für Existenzgründer, Freiberufler und Kleinunternehmer ist dies von ganz besonderer Bedeutung.

An diesem Abend geht es in einem ersten Schritt darum, die eigenen Gaben neu zu entdecken, eventuell „versteckte“ Talente, Anlagen und Fähigkeiten „sichtbar“ zu machen. Und diese im zweiten Schritt mit unseren Interessen und Wünschen, unserem Wissen und Können zu einem „Alleinstellungsmerkmal und Stärkenprofil“ zusammenzuführen.

Ein geschärftes Profil der eigenen Stärken gibt Orientierung bei der Suche nach den dazu passenden Aufgaben. Und mit diesem Wissen lässt sich die entsprechende Zielgruppe für die eigene Leistung, sprich Kunden und Abnehmer, genau definieren und deutlich zielführender ansprechen.

Referent: Bernd Wobser
Bernd Wobser berät Firmen bei der Besetzung von qualifizierten Positionen in Vertrieb, Marketing, Consulting und IT, vom Vertriebsbeauftragten über Spezialisten bis zur Geschäftsführung (www.mbm.de).
Bernd Wobser leitete die GfA-Gruppe in München und ist seit 2014 stellvertretender Bundesvorsitzender der GfA.

GfA Abend: Den müden Augen Beine machen! [26.02.2015]

Mit dem Integrativen Augenwalking© besser und entspannter sehen.

Fast jeder von uns kennt solche Situationen: stundenlanges konzentriertes Arbeiten am PC, den Blick starr auf den Bildschirm gerichtet. Die Muskulatur verspannt sich, die Augen trocknen aus, wir bekommen Kopfschmerzen und fühlen uns nach einer gewissen Zeit erschöpft und unkonzentriert.

Doch Sie können lernen, mit einfachen Übungen etwas für die tägliche Entspannung Ihrer Augen und damit für Ihr allgemeines Wohlbefinden zu tun.

Dieter Loboda zeigt Ihnen an diesem GfA-Abend einfache und sofort wirksame Übungen: Schwarz-Weiß-Sehen, Farb- und Lichtbaden, Augenmuskelübungen, Akupressur spezieller Punkte sowie Übungen zur Verbesserung der allgemeinen Konzentration.

Die kurzen Übungen, die in der Regel nicht länger als eine Minute dauern, werden einzeln, paarweise oder in Gruppen eingeübt. Alle Übungen lassen sich leicht in den Alltag integrieren.

Und damit zu Hause weiter geübt werden kann, stellt Dieter Loboda den Teilnehmern an diesem Abend Übungsblätter, Anleitungen und Fragebögen zur Verfügung.

Referent: Dieter Loboda

Dieter Loboda ist Gestalt- und Hypnotherapeut. Er arbeitet als Coach und Berater. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die betriebliche Gesundheitsförderung. Er ist Autor mehrerer Bücher. (www.augenwalker.net und www.paedagogischesforum.eu)

Dankenswerter Weise hat Saskia Münz den Inhalt des Vortrages von Dieter Loboda mit dem Thema: >> "Besser und entspannter sehen durch Augentraining" zusammengefasst.

GfA Abend: Mit Energie zum Erfolg - Ernährung nach den 5 Elementen [29.01.2015]

„Egal wie der Vater einer Krankheit heißt, die Mutter ist auf jeden Fall die falsche Ernährung“ sagt ein altes chinesisches Sprichwort. Denn nach Überzeugung der Traditionellen Chinesischen Medizin ist das, was wir täglich essen, unsere wichtigste Energiequelle. Ein gutes, gesundes Essen und Trinken sollte uns schmecken und voller Genuss sein. Danach sind unsere Energiespeicher wieder gefüllt und wir fühlen uns gestärkt und wohl. Aber auch die Zubereitung der Speisen und unser eigenes Essverhalten spielen hierbei eine wesentliche Rolle.

Dabei hat die Traditionelle Chinesische Medizin andere Kriterien für eine gesunde Ernährung als die Schulmedizin. Was es genau mit der Ernährung nach den 5 Elementen auf sich hat und wie Sie davon in Ihrem Alltag profitieren können – das wird Ihnen Frau Dr. Olschinka an diesem Abend ausführlich erläutern.

Sie werden unter anderem Antworten auf folgende Fragen finden:

  • Weshalb ist die tägliche Ernährung so wichtig?
  • Was hat Ernährung mit Wirtschaftlichkeit zu tun?
  • Was ist entscheidend für eine gesunde Ernährung?

Und damit es an diesem Abend nicht nur bei der reinen Theorie bleibt, werden Sie die Möglichkeit haben, die Ernährung nach den 5 Elementen vor Ort auszuprobieren.

Referentin: Dr. Sylvia Olschinka

Programm der GfA Düsseldorf - 2015

GfA Abende

29.01.15 um 19:00 Uhr
Mit Energie zum Erfolg - Ernährung nach den 5 Elementen

26.02.15 um 19:00 Uhr
Den müden Augen Beine machen!

26.03.15 um 19:00 Uhr
Leitfaden für eine persönliche Erfolgsstrategie

25.06.15 um 19:00 Uhr
Internet Marketing und Social Media – Mit der richtigen Strategie zum Erfolg

23.07.15 um 19:00 Uhr
Keine Angst vorm Telefon – Akquise mit Erfolg

29.10.15 um 19:00 Uhr
Wie denkt man eigentlich über Strategie nach?

26.11.15 um 19:00 Uhr

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

GfA-Abend: Für ein Leben in Balance– Die ZuLo-Methode Potenzial zulassen – Blockaden loslassen [30.1.2014]

Sie spüren, dass Sie etwas in Ihrem Inneren blockiert? Sie wünschen sich, dass sich diese Blockaden lösen und Sie wieder mehr Schwung und Antrieb haben? Sie möchten mit einem positiven Blick nach vorne durch das Leben gehen? Fast jeder kennt solche inneren Widerstände und Ängste, sei es im Berufsleben, bei der Erreichung von Zielen oder der Gestaltung von Beziehungen. Der größte Teil unsere Erfolges hängt ab von unseren Gedanken und inneren Bildern. Je nachdem welche Glaubenssätze wir verinnerlicht haben, so denken und so handeln wir. 

Hier setzt die ZuLo-Methode an. Mit der ZuLo-Methode werden blockierende Glaubenssätze aufgespürt und gelöst beziehungsweise in Balance gebracht. Dies geschieht unter anderem durch Gespräche und Beobachtung des eigenen Verhaltens. Positive, konstruktive Glaubenssätze können nun an ihre Stelle treten. Sie lernen, wie Sie die Kraft der Gedanken und die Macht Ihres Unterbewusstseins besser für sich nutzen können. Sie erleben, wie wohltuend es sein kann, sich von blockierenden Glaubenssätzen zu befreien.

Referent: Hubert Krane (Coach und Trainer: www.zulo-meth.de)

GfA-Abend: Wenn Tränen trocknen – Wie Sie für den Notfall umfassend vorsorgen [24.04.2014 ]

Schritt für Schritt zu fundierten Entscheidungen und geordneten Unterlagen

Ein Familienvater liegt seit neun Jahren im Wachkoma - und seine Ehefrau muss vor jedem Kontozugriff ein Gericht um Genehmigung bitten. Vor ihr liegen stapelweise Ordner, voll mit bürokratischen Unterlagen. Für die Frau und ihre gemeinsamen Kinder ist die Situation eine große Belastung.

Solche Fälle klingen extrem. Und doch sind sie Alltag in Deutschland. Fast niemand bereitet sich systematisch darauf vor, dass in einer Notfallsituation alles geklärt ist. Viele Menschen haben zwar ein Testament, andere eine Patientenverfügung. Aber das ist nur Stückwerk. Es hilft den Angehörigen nur teilweise weiter.

Verunglücken wir unerwartet schwer (z.B. Michael Schumacher) oder versterben plötzlich, dann stehen die Angehörigen vor einem Berg ungeklärter Fragen.

  •  Wo sind welche Unterlagen?
  •  Wer darf was entscheiden?
  •  Welche Fristen sind einzuhalten?
  •  Wieso mischt sich denn plötzlich ein gesetzlicher Betreuer ein?

An diesem Abend erläutert Ihnen Hans Walter Schäfer die sechs Bereiche des Notfallplans und wie Sie Ihren eigenen Notfallplan erstellen. Es geht dabei nicht nur um Fragen rund ums Testament und Vorsorgevollmachten, sondern auch um konkrete Hilfestellung, wie Sie Ihre Unterlagen optimal sortieren und verwalten, damit Ihre Angehörigen im Notfall einen schnellen Überblick bekommen und handeln können.

Referent: Hans Walter Schäfer, Bonn
Unternehmer und Autor des Buches „Wenn Tränen trocknen"

Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

GfA-Düsseldorf on tour: Führung durch das Mercedes-Benz Werk Düsseldorf [23.05.2014 ]

Werksbesichtigung bei Daimler

Denkt man an Lieferwagen, sagt man „Sprinter". Das Werk in Düsseldorf ist das größte Transporterwerk der Daimler AG. Wer auf der Welt einen Sprinter Kastenwagen oder Transporter auf der Straße sieht, kann davon ausgehen, dass er in Düsseldorf gebaut wurde. Wie aber entsteht ein Sprinter? Die GfA-Regionalgruppe Düsseldorf geht der Frage vor Ort auf den Grund und organisiert eine Werksbesichtigung. 

Gut einen Tag dauert es nur, bis aus den angelieferten, teilweise vorgefertigten Teilen ein kompletter Sprinter wird. Das Herzstück des Werkes ist das fast zwei Kilometer lange Fließband. Im Dreischichtbetrieb werden dort täglich mehr als 600 Sprinter produziert. Pro Tag wird dabei so viel Stahl verbaut wie für die Errichtung des Eiffelturmes verwendet wurde.

Diese und viel mehr Einzelheiten erfahren die Teilnehmer während der zweistündigen  Werksbesichtigung. Die Führung ist circa drei Kilometer lang und findet zu Fuß statt. Festes Schuhwerk und ein wenig Kondition werden daher empfohlen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 10. Mai 2014, mit Angabe Ihres Geburtsdatum, an unter:  thomas.rinke@gfa-forum.de

Das Mindestalter beträgt 18 Jahre und der Personalausweis muß mitgeführt werden. Weitere Einzelheiten wie Treffpunkt erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn per E-Mail.

Termin: Freitag, 23.05.2014 um 14:00 Uhr Ende: 17:00 Uhr

GfA-Abend: Schluss mit halben Sachen im Verkauf [31.07.2014 ]

Viele Unternehmen und Freiberufler haben ein hervorragendes Angebot, verkaufen dieses aber (noch) unter ihren Möglichkeiten. Woran liegt das? Vielleicht, weil Akquise oftmals noch zu defensiv betrieben wird. Akquise ist für viele immer noch mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Druck durch Zielvorgaben und ein Gefühl der Überforderung tun ihr Übriges. Auf der anderen Seite fehlt es manchmal einfach an konkreten Ideen und Konzepten, wie Einwände des Kunden auf Augenhöhe entkräftet werden können und es schlussendlich zum Vertragsabschluss kommt. Schließlich kaufen Kunden immer. Die Frage ist nur: Von wem?

Oliver Schumacher gibt in seinem Vortrag zahlreiche Denkanstöße, sowie Antworten auf Fragen wie diese:

  • Wie können Sie leichter an Aufträge gelangen?
  • Wie setzen Sie Ihre Preise und Honorare leichter durch?
  • Wie erreichen Sie echte Fortschritte im Verkaufsalltag?

Der Abend bietet sowohl Angestellten, die im Vertrieb tätig sind, als auch Selbständigen die Gelegenheit, einen umfassenden Einblick in das Thema erfolgreiche Akquise, sowie ganz konkrete Anregungen zur Umsetzung im Kontakt mit Kunden zu bekommen. 

Der Abend findet in Kooperation mit GABAL statt.

Referent: Oliver Schumacher

Oliver Schumacher arbeitet als selbständiger Trainer für Verkaufserfolge. Aus eigener langjähriger Vertriebserfahrung weiß er, worauf es im Verkauf ankommt. Dieses Wissen gibt er in Seminaren, Verkaufsbegleitungen und Vorträgen weiter. Er ist Autor mehrerer Bücher, wissenschaftlicher Arbeiten und zahlreicher Fachartikel zu diesem Thema. (www.oliver-schumacher.de)

Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

GfA-Abend: Ihre Strategie ist falsch! Wie auch kleine und mittlere Unternehmen Marktführer werden können! [28.08.2014 ]

Auch Weltmarktführer wie  Kärcher oder  Würth haben einmal sehr klein angefangen.

Dieser Vortrag richtet sich an die Unternehmer, Gründer und Mitarbeiter von Unternehmen, die wissen, dass ihr Unternehmen noch nicht perfekt ist und die bereit sind, dies dauerhaft zu ändern.

Wie das geht? – Hier Auszüge aus seinem Konzept:

  • Weshalb und wie Sie strategische Mitarbeitermotivation nutzen sollten!
  • Weshalb die 4 F-Methode für Sie wichtig sein sollte!
  • Wie man auch mit gelebter Ethik gut verdienen und erfolgreich sein kann!
  • Mit Gebrauchsanleitung für Ihre erfolgreiche Zukunft, leicht anwendbar!
  • Beispiele für erzielte Top-Leistungen und zweistellige Mehrerlöse sowie
  • Beispiele aus der Auto- und Möbelbranche, umsetzbar für fast alle Branchen.

Helmut Kluger wird Ihnen auch für Ihre Branche eine einfache und leicht anwendbare Vorgehensweise aufzeigen, wie Sie in schnellen, kleinen Schritten Ihr Ziel erreichen und Ihren Erfolg mehren. Jeder Gast bekommt als Geschenk die Anleitung „Wie leite ich Arbeitsgruppen schnell und erfolgreich und erziele gute Ergebnisse“. Nach dem Vortrag wird es ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen geben.

Referent: Helmut Kluger

Helmut Kluger ist seit mehr als 20 Jahren als Berater und Trainer tätig. Der gelernte Großhandelskaufmann und Diplom-Betriebswirt (FH) arbeitete in leitender Position im Vertrieb eines Mineralölkonzerns, bevor er sich im Bereich Autoersatzteile mit großem Erfolg selbstständig machte. Aus eigener langjähriger Erfahrung weiß er, wie zielführende Akquise und dauerhafte Kundenbindung funktionieren. Mit seinem Erfolgskonzept verhilft er Unternehmen durch Beratung, Umsetzungsbegleitung und Training in den Bereichen Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie Personalsuche zu dauerhaften Qualitätsverbesserungen und zweistelligen Zuwachsraten. Sein Wissen gibt er in Seminaren und Vorträgen weiter. (www.aks-kluger.de)


Beginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Programm der GfA Düsseldorf - 1. Halbjahr 2014

GfA Abende

30.01.2014 um 19:00 Uhr
Für ein Leben in Balance– Die ZuLo-Methode Potenzial zulassen – Blockaden loslassen

22.02.2014 um 10:00 Uhr
GfA-Veranstaltung: Seminar TrophoTraining® die Blitzentspannung

24.04.2014  um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Wenn Tränen trocknen –
Wie Sie für den Notfall umfassend vorsorgen Schritt für Schritt zu fundierten Entscheidungen und geordneten Unterlagen
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

23.05.14  um 14:00 Uhr   
GfA-Düsseldorf on tour: Führung durch das Mercedes-Benz Werk Düsseldorf 
Beginn 19:00 Uhr | voraussichtliches Ende 17:00 Uhr 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

GfA-Abend: Erfolgsfaktor Sensibilität [29.08.2013]

Introvertierte, sensible und leise Menschen leisten häufig hervorragende Arbeit. Trotzdem werden sie oft bei Beförderungen übergangen oder von Kunden übersehen. Wieso? Erfolg wird heute vielfach mit Extraversion, Eloquenz und energischem Auftreten gleichgesetzt. Wenn auch Sie zu den circa 50% der Leistungsträger gehören, die im Schatten dominanter Kollegen und Wettbewerber untergehen, dann sind Sie hier richtig.

In diesem Vortrag geht es darum, wie Sie mit der Giraffen-Strategie Ihre Sensibilität in neuem Licht sehen sowie vorhandene Stärken und Stolpersteine erkennen. Sie erfahren, was Sie tun können, um in Zukunft besser wahrgenommen und anerkannt zu werden - egal, ob Sie derzeit angestellt oder selbstständig sind.

Nutzen für die Teilnehmer:
Sie lernen, wie sie auch als unaufdringlicher Mensch im Beruf wirkungsvoll wahrgenommen werden.   

Referenten: Astrid-Beate und Christoph Oberdorf

GfA-Abend: Auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten Stadtführung durch die Düsseldorfer Altstadt [26.09.2013]

Die Dichter Goethe und Heine, der Komponist Robert Schumann, der Künstler Joseph Beuys, aber auch Mutter Ey und Kurfürst Jan Wellem... Sie alle verbindet eines: Düsseldorf! Direkt vor Ort an ihren Wohn- und Wirkungsstätten lässt sich am anschaulichsten etwas über diese Persönlichkeiten erfahren.

Die GfA lädt zu einer Stadtführung durch die Düsseldorfer Altstadt ein. Eine erfahrene Stadtführerin der Düsseldorfer Marketing und Tourismus GmbH wird den Teilnehmern zwei Stunden lang einen Einblick in das Leben und Wirken der Düsseldorfer Berühmtheiten geben. Und auf die zahlreichen Fragen eine fachkundige Antwort wissen.

Da so viele Informationen verdaut werden wollen und die frische Luft durstig und hungrig macht, gehen wir im Anschluss an die Führung in das Brauhaus „Uerige" in der Düsseldorfer Altstadt. Bei Altbier, anderen Getränken und regionalen Spezialitäten haben wir Zeit und Gelegenheit zum persönlichen Austausch.

Referentin: Ute Michler

Veranstaltungsort: Düsseldorf-Altstadt
                               Treffpunkt: Tourist Info Altstadt, Marktstraße/Ecke Rheinstraße

GfA-Abend: Emotionsmanagement - Wie entdecke ich die Wirkungsweise meiner Emotionen und nutze sie für mich? [31.10.2013]

Emotionen sind stetige Begleiter unseres Lebens. Bewusst werden uns allerdings meistens nur die Negativen wie Ärger, Frust, Enttäuschung, Hilflosigkeit...

Haben auch Sie manchmal den Wunsch, diese negativen Emotionen „loszuwerden"? Haben auch Sie die Erfahrung gemacht, dass das Unterdrücken von Emotionen zu innerem Druck, Zerrissenheit, Unzufriedenheit, Machtlosigkeit und Müdigkeit führt?

Warum tun wir uns so schwer, uns unseren Emotionen zu stellen und somit Freiräume für die „guten" Emotionen zu schaffen? Die Gründe, woran dies liegt und wie wir dies leichter meistern, wird der Schwerpunkt des Abends sein.

Beispiele aus der eigenen Praxis sowie interaktive Übungen zeigen verschiedene Sichtweisen zu Fragen auf, wie beispielsweise:

  • Wie beobachte ich Emotionen, statt mich in ihnen zu verlieren?
  • Wie verhelfen mir meine Emotionen zu mehr Klarheit in meinem Leben?
  • Wie schaffe ich es, blockierende Emotionen in Energieträger zu wandeln?
  • Wie trägt die Bewusstheit über Emotionen zur ganzheitlicheren Wahrnehmung meiner selbst und meines Umfeldes bei?
  • Wie manage ich meine Emotionen, um souveräner und eigenständiger das umzusetzen, was mir wirklich wichtig ist?

Mit diesem Vortrag bietet sich Ihnen die Möglichkeit, das Thema Emotionen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und durch Praxisübungen innere Widerstände zu lockern.

Referentin: Carmen Uth

Vortragsbeginn 19:00 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Wir bitte um eine kurze Anmeldung unter thomas.rinke@gfa-forum.de oder telefonisch bei Thomas Rinke 0211-41652781

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Bilk
2. Etage Raum 1
Bachstr. 145
40217 Düsseldorf-Bilk

Teilnahmekosten:

  • Teilnehmerbeitrag 15,- €
  • Mitglieder von BDVB, Strategieforum, VDI  10,00 €
  • für GfA-Mitglieder kostenfrei

GfA-Abend: Termine, Termine! [28.11.2013]

Mit der Aufgabenflut und der Terminnot hatten viele von uns ihre erste Begegnung mit Arbeitsmethodik, manche sogar mit der Gesellschaft für Arbeitsmethodik. So ist Zeit-, Termin-, Aufgaben- und Zielemanagement noch immer ein Kernstück unserer Arbeit und Grunddisziplin zugleich.

Und, hat's geholfen? Wer kommt denn mittlerweile mit der Zeit besser aus, wen drückt keine Aufgabenlast (mehr)?
Mit welchem System und/oder Tool haben Sie es in den Griff genommen/bekommen? Können Sie uns das mal kurz erklären?

Der kommende GfA-Abend in Düsseldorf will nicht mit einem Vortrag glänzen, sondern uns selbst und unsere Wege bzw. Irrwege in den Mittelpunkt stellen. Jede/jeder ist eingeladen, ihr/sein Instrument der Terminbewältigung vorzustellen. Ob Kalenderbuch für € 2,99 oder TIME/system, Helfrecht, Hirt oder TEMPUS, ob Software oder Planungsbogen mit Bleistift, wir wollen sie alle mal nebeneinander halten und anschauen, wer damit wie arbeitet. Wer nur gucken und sich informieren lassen will, ist natürlich genauso eingeladen.

Damit erfüllt sich der Wunsch der GfA Düsseldorf, mehr die Mitglieder aktiv einzubinden und die vereinsinternen Ressourcen zu nutzen, statt externer Kompetenz die Durchführung des Abends zu überlassen. Der Gesprächsabend wird moderiert und einige 'Terminplaner' haben bereits zugesagt, sich an der Diskussion zu beteiligen. Weil wir den Abend strukturiert zum Ziel führen, dass alle eine Idee haben, mit welchem Tool, welcher Methode einem selbst geholfen ist, wird er kurzweilig sein und wir haben eingeplant, früh alle gemeinsam in ein Lokal für die weiteren Gespräche zu verlagern. Die Tische sind reserviert, die Kosten größtenteils gedeckt.

 

GfA Abend: Thema Geldanlage - aus der Sicht eines Analysten [29.11.2012]

Finanzplanung für Privatanleger mit Artur Klein

Egal ob kleines oder großes Anlagedepot - jeder sollte sein Geld für sich arbeiten lassen. Doch die richti­ge Kapitalanlage ist individuell und für Privatanleger nur schwer aus den unzähligen Zeitschriften und Büchern oder gar dem Internet erlernbar. Wie soll das Vermögen wachsen? Wie verhalte ich mich in turbulenten Börsenzeiten? Grundkenntnisse in Finanzfragen sind wichtig für den langfristigen Erfolg der ei­genen Kapitalanlage. Kenntnisse der Spielregeln an den Finanzmärkten helfen Privatanlegern Verluste zu vermeiden.

Die wesentlichen Inhalte des Vortrags sind: Ganzheitliche Finanzplanung, Anlagestrategien für Privat­anleger, Persönliche Vorsorge, Anlageziele und -produkte, Privates Portfoliomanagement, Börsen­psychologie, Risikomanagement, Fehlervermeidung:

  • Wie lege ich als Privatanleger mein Geld sicher und erfolgreich an?
  • Welche Anlageprodukte eignen sich für meine Anlageziele und meine Risikobereitschaft?
  • Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Anlagemöglichkeiten?
  • Wie funktioniert die Börse?

Zielgruppe sind Privatanleger, die ihr Vermögen oder den Vermögensaufbau selbständig planen und ge­stalten, individuell strategisch optimieren und ihr Risiko begrenzen wollen, sowie sich über die persönli­che Finanzplanung und die vom Kapitalmarkt angebotenen Produkte informieren möchten.

Es handelt sich um einen Expertenvortrag - den Teilnehmern werden keine Finanz- oder Versiche­rungsprodukte angeboten!

Der Referent Artur Klein aus Darmstadt ist Analyst, Projektmanager und Unternehmensberater im Finanz- und Rechnungs­wesen. www.klein-consulting.com

Programm der GfA Düsseldorf - 1. Halbjahr 2013

GfA Abende

15.01.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend Neujahrstreffen GfA-Düsseldorf
Beginn 19:00 Uhr

31.01.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Systemisch Denken - mach mal vor
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

28.03.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Vorstellung der 3-M Methode
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

25.04.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Mensch, bist DU ne Marke?!
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

** * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

GfA Abend: Neujahrstreffen GfA-Düsseldorf [15.1.2013]

Auch dieses Jahr findet wieder ein Neujahrstreff statt. Diesmal im Bürgerhaus Bilk, dort wo auch die anderen GfA-Abende in 2012 statt fanden.

Es gibt kein Programm, nur nette Leute und all die Gespräche können fortgeführt oder aufgenommen werden, die im vergangenen Jahr an den GfA-Abenden zu kurz kamen.

GfA Abend: Thema Systemisch denken - mach mal vor [31.1.2013]

Man ist doch heute gar nicht hip, wenn das Wort "systemisch" im Titel fehlt. Ist nicht sowieso und irgendwie alles System, systemisch, von Systemen geprägt? "Systemisches Irgendwas" hat derzeit Konjunktur; deshalb wollen wir hinter die Kulissen schauen und den Zauber dieses alles heiligenden Wortes hinterfragen.

Der Abend wird im Gespräch, im gemeinsamen Denken die Abstraktionsschichten abtragen und nach dem praxisrelevanten und alltagstauglichen Kern fahnden. Ob Sie sich derzeit als "systemisch" unbedarft oder als "systemisch operierend" begreifen - letzteres spricht die Legionen von Systemeischen BeraterInnen, EntwicklerInnen, Coachs, etc. an: Der Dialog wird spannend und überraschend verlaufen! Sie werden was mitnehmen.

Referent Stephan Tanneberger, (http://www.der-arbeitsmethodiker.de),sympathischer und systematischer Wissensmanager aus Wuppertal, moderiert Thema und Teilnehmende. Und schafft ein System!?

GfA-Abend: Vorstellung der 3-M Methode [28.03.2013]

Mit der 3-M-Technik wird an diesem Abend eine einfache, in der Praxis oft erprobte Arbeitsmethode zur schnellen Strukturierung von Aufgaben zur Erreichung operativer Ziele vorgestellt.

Der Einsatz dieser Methode wird gemeinsamen an einigen konkreten Beispielen praktisch geübt.

Referent Günther Gruhn, Logistikberater und Trainer, Korschenbroich
                                     http://www.logistik-training.de

 

GfA-Workshop: "Schlagfertig- Nie mehr sprachlos" [09.04.2013]

Ist Ihnen die passende Antwort wieder einmal zu spät eingefallen?
Das wird sich für Sie nach diesem Workshop ändern.

An diesem Abend werden verschiedene Techniken vorgestellt, wie Sie mit Worten schlagfertiger werden können.

Für diese Workshops ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Referent Thomas Rinke
                                    

Vortragsbeginn 19:00 Uhr    Ende  21:30 Uhr

GfA-Abend: Mensch, bist DU ne Marke?! [25.04.2013]

Im professionellen Umfeld - ob angestellt oder selbständig - vermarkten wir uns jeden Tag aufs Neue. Die Erfolgreichen haben eines gemeinsam: Sie werden gebeten und müssen nicht mehr bitten - um Aufträge, Kunden, Aufgaben oder mehr Geld. Sie haben das gleiche Geheimnis: Sie haben ihr Potential entdeckt, definiert und leben ihre Marke in allen Bereichen.

Der Vortrag zeigt Mitarbeitern und Selbständigen gleichermaßen auf:

  • Dass erfolgreiches Marketing auf der Formulierung der eigenen Marke basiert
  • Wie Sie von Kunden und Vorgesetzten ernst und wahrgenommen werden
  • Wie Sie sich dem Konkurrenzdruck und der ständigen Vergleichbarkeit mit anderen entziehen
  • Den Weg von Ihren Kompetenzen zu Ihrer Marke
  • Wie Sie genau formulieren und argumentieren, was Sie vom Mitbewerb unterscheidet und Sie so wertvoll macht
  • Wie Ihre Marketingmaßnahmen erfolgreich werden
  • Strategiefelder, in denen Sie sich als Marke positionieren
  • (z.B. Verhalten, Social Media, Kleidung, Kommunikation)

Der Vortrag zeigt an Beispielen von erfolgreichen Personen-Marken Schritt für Schritt wie der Aufbau der eigenen Marke funktioniert und animiert zum Entdecken der eigenen Potentiale.

Referentin Carmen Brablec

Veranstaltungsbeginn 19:00 Uhr    Ende  22:00 Uhr

GfA-Abend: „The Work of Byron Katie – Die universelle Lösungsmethode“ [27.06.2013 ]

The Work –die Arbeit- ist eine einfache universelle Untersuchungsmethode für alle möglichen und denkbaren Probleme. Die Methode führt zu mehr Lebensfreude und zur eigenen inneren Weisheit.

Byron Katie hat erkannt, dass wir immer nur dann leiden, wenn wir etwas denken, was im Widerspruch zur Realität steht. Wir werden immer daran scheitern die Realität anders haben zu wollen, als sie ist. Wir scheitern immer zu 100 Prozent. Aber genau das machen wir ständig und täglich immer wieder, z.B. die Leute sollten freundlicher sein, mein Partner sollte dies tun, meine Kinder sollten endlich das machen, etc. Diese Gedanken erwarten, dass die Realität anders ist als sie eben wirklich ist. Auf diese Weise erzeugen wir Unmut, schlechte Stimmung, Stress, Frustration, Ärger und schließlich auch Depression.

Die Methode The Work zeigt Ihnen einen neuen Zugang zu ihren Gefühlen und ermöglicht ihre Situation komplett neu zu verstehen. Mit nur vier Fragen und einer Umkehrung bekommen sie neue Erkenntnisse über die Hintergründe ihrer Situation, die Ihnen zu schaffen macht. The Work zeigt Ihnen den Ausweg aus dem oft aussichtlosen schmerzhaften Kampf gegen die Realität. 

Die Methode ist sehr leicht zu lernen und jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit anhand von eigenen praktischen Beispielen die Methode anzuwenden.  

Referent: Erhard Golla, Unternehmensberater und Coach aus Köln                                 

GfA-Abend: Aufräumen verboten! Mit der Methode „GETTING THINGS endlich DONE“ zu dauerhaftem Erfolg [25.07.2013 ]

Wer Erfolge will, muss Aufgaben erledigen - so lautet die Goldene Regel der Arbeitsmethodik. Was wir beobachten, sind jedoch zwei schwere Mauern vor dem Erfolg: Zum einen beherrschen nur ein Bruchteil der Menschen die Grundtechniken und Methodik des Ziel-, Zeit- und Selbstmanagements; zum anderen laufen sich Verhaltensänderungen binnen kurzer Zeit ab und münden in die vorherigen, ineffektiven Muster.

Mit „GETTING THINGS endlich DONE" (GTeD) hat Stephan Tanneberger (Der-Arbeitsmethodiker.de) ein 6-Schritte-Programm entworfen, welches den Übergang in ein neues Arbeitsverhalten systematisch steuert und langfristig verankert. Als Training-on-the-Job konzipiert unterstützt es den Wandlungsprozess durch motivierende Teilerfolge und eine konsequente Ausrichtung auf die individuellen Ziele der Klienten bzw. Klientengruppen (Teams, Abteilungen, Kleinbetriebe).

An diesem Abend steht das Programm GTeD nicht zum Verkauf an. 

Stattdessen wird hinter die Kulissen geschaut, mit einem Überblick zu den sechs Schritten und einer Offenlegung der arbeitsmethodischen Regeln und Techniken hinter dem Programm. Darüber hinaus wollen wir der Frage nachgehen, warum Ziel-, Zeit- und Selbstmanagement - als Hausaufgabe aller geistig Arbeitenden (?) - zugleich populär und unlernbar zu sein scheint. These des Referenten: Das eigene Verhalten kann man sich nicht kaufen.

Referent: Stephan Tanneberger, www.Der-Arbeitsmethodiker.de , Wuppertal

GfA Abend: Thema Besuch eines Coworking Spaces / Komplementärwährung in Düsseldorf [25.10.2012]

Minutos sind eine Komplementärwährung, hinter der die Leistungsstärke der am Minuto-Geldkreislauf Beteiligten steht. Waren und Leistungen lassen sich in Minutos gerechnet verkaufen, in der Nachbarschaft oder Stadt/Region, wie letztlich international. Ähnlich wie bei Tauschringen - bei denen man im Kern Zeit tauscht - geht es anfänglich um gegenseitige Hilfe, Marmeladen, Kinderbetreuung, Rasenmähen und Computerarbeiten. Problemlos lassen sich aber alle Euro-gestützten Tauschprozesse in Minutos verrechnen und so der soziale Charakter von gemeinschaftlicher, arbeitsteiliger Produktion und Konsumption wieder hervorheben. Im Rahmen des GfA-Abends zeigt Michael Bonke (Düsseldorf) wie man zu den Minuto-Scheinen kommt und führt spielerisch in die Nutzung dieser Währung ein. Wir können also an diesem Abend ganz reich werden!

Vor einigen Monaten schöpften einige Pioniere der Minuto-Bewegung in Düsseldorf erstmals Minuto-Geld; ihr Anliegen, den Verkehr von Minutos als alternative Währung zu etablieren, will dieser Abend aufzeigen und hinterfragen. Damals dabei war GfA-Mitglied Stephan Tanneberger, der sich heute auch seine geschäftlichen Beratungsleistungen in Minutos bezahlen lässt. Über seine ersten Minutos sagt er: "Die Anonymität der Euros wird gesprengt, ich vertraue den Menschen, die hinter den Minutos stehen, denn deren Adresse steht auf dem Geld. Zugleich muss ich jeden, der oder die mir Minutos gibt, als Leistungserbringer/-in ernst nehmen und wertschätzen."

Referent: Michael Bonke

 

GfA Workshop: Thema Selbstmanagement am Dienstag [09.10.2012]

Im Gegensatz zu den GfA-Abenden werden in diesem Workshop grundlegende Methoden zum Thema Kommunikation, Selbstmanagement, Führung und anderem vermittelt und eingeübt.

Leitung: Thomas Rinke

Programm der GfA Düsseldorf - 1. Halbjahr 2013

GfA Abende

15.01.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend Neujahrstreffen GfA-Düsseldorf
Beginn 19:00 Uhr

31.01.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Systemisch Denken - mach mal vor
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

28.03.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Vorstellung der 3-M Methode
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

25.04.2013 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Mensch, bist DU ne Marke?!
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

** * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Programm der GfA Düsseldorf - 2. Halbjahr 2012

GfA Abende

30.08.2012 um 19:00 Uhr
GfA-Abend "Wie Dein Leben gelingt!"
Eine psychologische Pannenhilfe
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

11.09.2012 um 18:30 Uhr
GfA Seminar / - Workshop Thema: Kommunikation
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 18:30 Uhr

27.09.2012 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Kostenlose Marketing-Maßnahmen - Social Media macht's möglich
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

09.10.2012 um 18:30 Uhr
GfA Seminar / - Workshop Thema: Selbstmanagement
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 18:30 Uhr

25.10.2012 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Besuch eines Coworking Spaces / Regionalwährung in Düsseldorf
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

13.11.2012 um 18:30 Uhr
GfA Seminar / - Workshop Thema: Lerntechniken

29.11.2012 um 19:00 Uhr
GfA-Abend: Geldanlage aus Sicht eines Analysten

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Kostenlose Marketing-Maßnahmen - Social Media macht's möglich" [27.09.2012]

Referentin: Olivera Wahl www.olivera-wahl.de

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, wie Sie Google und Wikipedia nutzen können, um sich einen Expertenruf aufzubauen und Ihre Bekanntheit zu steigern? Oder wie Sie mit Xing, Facebook und Twitter Ihren Online-Ruf stärken und sich intelligent vernetzen? Sie haben noch nichts von Qype gehört? Dann sind Sie hier genau richtig.

Olivera Wahl zeigt, wie man ganz ohne Marketing-Budget Neukunden gewinnt. Denn Social Media bietet viele neue, wirkungsvolle Chancen, sein Selbstmarketing zu intensivieren. Sie erfahren in diesem Vortrag, wie man sich diese Chancen systematisch erschließt. Im Vordergrund stehen dabei Maßnahmen, die mit wenig Aufwand überdurchschnittliche Ergebnisse ermöglichen und sich in der Praxis bewährt haben.

Olivera Wahl ist als selbstständige Social-Media-Beraterin tätig. Sie ist Gewinnerin des QYPE Business Award 2012 und hat sich in der Kategorie „Dienstleistungen in Köln" dank ihrer zahlreichen positiven Kundenbewertungen durchgesetzt.

GfA Seminar / - Workshop Thema: Kommunikation [11. September 2012]


Dieser Abend besteht aus zwei Teilen:
1) Es werden Grundlagen der Kommunikation vorgestellt und vermittelt.
2) Diese Grundlagen werden an praktischen Beispielen angewandt und geübt.

Dieser Abend ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet.

„Wie Dein Leben gelingt!“ - EINE PSYCHOLOGISCHE PANNENHILFE [30. August 2012]

Humorvolle Lebenstipps aus Philosophie und Psychologie für Lebenskünstler
(Buchpräsentation mit Diskussion)

An diesem GfA Abend gewährt uns der Soziologen Thorsten Reters interessante und zugleich humorvolle Einblicke in die Fallstricke des Alltags. Frei nach Watzlawick und Rogers erklärt der Soziologe, wie aus normalen Strategien der Lebensbewältigung leidvolle Strukturen entstehen und wieder aufgelöst werden können. Hilfestellung bieten die Erkenntnisse der Philosophie und der Psychologie bis hin zur modernen Glücksforschung. Im Anschluss an die „Meister des Lebens“ (wie Buddha und Fromm) zeigt Thorsten Reters Wege zu einer Kunst des gelingenden Lebens auf. Mit seinen amüsanten Betrachtungen bietet der Vortrag interessante „Nahrung“ für Lebenskünstler und solche die es noch werden möchten. Am Ende weißt auch du, wie dein Leben gelingt!

Referent: Thosten Reters aus Schwerte     www.hoffmann-reters.de

Programm der GfA Düsseldorf - 1. Halbjahr 2012

GfA Abende

23.02.12 | GfA Abend
"Telefonieren mit Pfiff" - Gabriela Spinger
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

29.03.12 | GfA Abend
"Die Informationsflut beherrschen" - Christa Beckers
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

26.04.12 | GfA Abend
“Die Methode des Karriere-Navigators“ - Andrea Kück
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

28.06.12 | GfA Abend
“Gesundes Wachstum erzeugen“ - Ludger Schrimpf
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gesundes Wachstum erzeugen [28. Juni 2012]

 „Wenn ich Mitarbeiter und Unternehmen frage: ‚Was halten Sie von gesundem Wachstum?‘ Dann antworten sie unisono: ‚Sehr viel!‘ Und sie meinen das auch so, sowohl für die persönliche wie für die Unternehmensentwicklung. Wenn ich dann weiterfrage: ‚Was tun Sie dafür?‘ Dann werden die Antworten schon viel unpräziser.“

Gesundheit und Wachstum werden dann nicht mehr zusammen gedacht; die Gesundheit verschwindet sehr häufig in den Schubladen und nur noch das Thema Wachstum steht im Vordergrund. Was folgt, ist täglich zu beobachten: Überforderungen, Leistungseinbrüche, Burnouts; persönliche, Unternehmens- und globale Zusammenbrüche - ein Systemkollaps, der hausgemacht ist. Wir brauchen gesunde Energien für ein gesundes Wachstum.

„Wie können wir den Hebel umlegen und gesundes Wachstum erzeugen? Ganz einfach: Indem wir gesunde Einstellungen vornehmen und danach gezielt gesund denken und handeln. Alles Weitere passiert automatisch.“ Diese Ansicht vertritt der MentalFit-Experte Ludger Schrimpf und er gibt Ihnen an diesem GfA-Abend Einblick in die SCHRIMPF MentalFit-Methode. Wir werden uns zeigen lassen, wie man sein „Leben erfolgreich, gesund + leistungsstark ausrichten“ kann.

Referent: Ludger Schrimpf

Die Methode des Karriere-Navigators [26. April 2012]

Wer will nicht den Beruf und die Lebensumstände finden, die glücklich machen? Und doch beschleicht manchen das Gefühl, dass die aktuelle Tätigkeit nicht alles gewesen sein kann.

Die Karriereberaterin Andrea Kück stellt Ihnen an diesem Abend die Vorgehensweise des Karriere-Navigators vor, mit dem Sie sich auf die Suche nach der besonderen Aufgabe in Ihrem Leben machen können. Der Karriere-Navigator ist eine ganzheitliche, zielorientierte, intuitive und systematische Intensiv-Methode zur persönlichen Lebens- und Karriereplanung. Ob er dabei unterstützt, dass Menschen den Beruf und die Lebensumstände finden, die glücklich und erfolgreich machen, werden wir an diesem Abend prüfen. Denn, stimmt das Versprechen des Navigators, dann können Sie damit Ihr volles Potenzial erkennen und ausschöpfen.

Referentin: Andrea Kück (www.andrea-kueck.de)

Die Informationsflut beherrschen [29. März 2012]

Schätzungen gehen davon aus, dass sich mitt lerweile alle 2 Jahre die Informationsmenge auf dieser Welt verdoppelt. Angetrieben wird dies insbesondere durch das Internet, denn Informationen sind für uns global und jederzeit verfügbar. Durch den Versand von E-Mails vervielfältigen wir die Verfügbarkeit mit ungeheurer Schnelligkeit. So kommt es, dass wir nach neueren Untersuchungen im Schnitt mindestens 2 Stunden pro Tag damit beschäftigt sind, E-Mails zu lesen, zu sortieren und zu verarbeiten. Wie können wir mit dem Kommunikationsweg E-Mail gut umgehen? Wie können wir im Internet zielgerichtet die Informationen finden, die wir benötigen?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich zwei Expertinnen: Frau Windmüller (Internet Information Coaching) als Expertin für den Umgang mit dem Internet und Frau Beckers (Organisation im Büro), Expertin für das Programm Outlook und E-Mail Management. Sie werden an diesem Abend mit uns über neue Wege zum Umgang mit Informationen diskutieren.

Referentin: Christa Beckers (www.organisation-im-buero.de)  und Eve Windmüller

Telefonieren mit Pfiff [23. Februar 2012]

Kommen Sie raus aus Ihrer Telefonroutine!

Wir alle telefonieren im beruflichen Alltag. Schon bei der Annahme von Telefonaten kann einiges schief laufen. Noch wichtiger wird ein gutes Telefonat, wenn ich der Anrufer bin. Was ist also bei der Vorbereitung eines Telefonates zu beachten. Habe ich mich bislang überhaupt vorbereitet? Was ist mein Ziel, wenn ich jemanden anrufe. Was erfordert eigentlich der Unterschied zwischen einem Telefonat und einem persönlichen Gespräch unter vier Augen? Mit diesem GfA-Abend legen Sie die Basis, sich aus Ihrer „Telefonroutine“ zu lösen. In Zukunft strukturieren Sie ihre Telefonate und gehen neue Wege der Gesprächsführung. Gestalten Sie ihre Kommunikation! Machen Sie sich bewusst, wie sie besser und mit mehr Erfolg telefonieren.

Referentin: Gabriela Spinger

Neujahrstreff der GfA Regionalgruppe Düsseldorf im Brauhaus "Zum Schiffchen" [26. Januar 2012 ab 18:00 Uhr]

Das Treffen ist informell, also ohne Programm, aber das Schiffchen hat ja einiges zu bieten!

 

 

Wirkung mit dem Geist - Body & Mind Excellence - ein Vortrag, der nicht nur körperlich bewegt [24. November 2011]

Hektik im Arbeitsalltag, falsches Denken, ungesunde Lebensführung und Krankheit erschöpfen unser Energiepotential enorm. Was also tun? Entdecken wir die Fähigkeiten in uns, positiv und ausgleichend darauf einwirken zu können: durch bestimmte Körperhaltungen und Bewegungsabläufe, durch spezielle Atemführung, bewusstes Steuern und Leiten der Vitalkräfte. Aufmerksamkeit und Absicht, unterstützt durch bewusste Körperarbeit, setzen diese Energiepotentiale frei. So aktivieren wir unsere natürlichen Regenerationskräfte und stärken das Immunsystem.
Erholung am Arbeitsplatz wird zur Strategie.

An diesem Abend erlernen Sie einfache, hoch wirksame Vitaltechniken aus Fernost, die Sie täglich an Ihrem Arbeitsplatz durchführen können.

Referent: Michael Paul Herbst

Wirkung der Kleidung - Optische Kompetenz - Kleidung als Management-Werkzeug [27. Oktober 2011]

Karriere-Chancen schaffen, durch den perfekten Auftritt.

Sie geben dem Kunden ein Versprechen, in welcher Form auch immer, und das beginnt bei Ihrem Erscheinungsbild. Nonverbal kommuniziert kann es je nach Aussage Türen öffnen oder schließen. Wer wenig Wert auf sein Äußeres legt, dem traut man auch nur geringe fachliche und soziale Kompetenzen zu. Wer es dagegen mit seinem Outfit übertreibt, wirkt unnatürlich.

Das Primärziel der Optischen Kompetenz ist die Schaffung eines unverwechselbaren professionellen und kompetenten Profils. Es gilt, die Markenbotschaften Ihres Unternehmens umzusetzen und die Funktion als Repräsentant des Unternehmens einzunehmen.

An diesem Abend erhalten Sie konkrete und individuelle Tipps, Ihre Optische Kompetenz zu steigern.

Referent: Carmen Brablec

Wirkung der Sprache - Gewaltfreie Kommunikation erleben [25. August 2011]

Wir alle wollen in einem lebendigen, kreativen und effektiven Miteinander leben. Kommunikation bestimmt dabei unseren privaten wie beruflichen Alltag. Es ist jedoch oft unsere Sprache, die zu Verletzungen und leidvollen Missverständnissen führt – bis hin zu Beziehungsabbrüchen und Blockaden. Dies geschieht meist unbewusst.

Mit der „Gewaltfreien Kommunikation" nach M.B. Rosenberg kennen wir eine radikal einfache Methode, die hilft, Situationen so zu gestalten, dass alle Beteiligten profitieren und zu einem kreativen, effektiven und lebendigen Miteinander kommen können. An diesem Abend lernen Sie gewaltfreie Kommunikation kennen und Sie haben die Gelegenheit, diese selber auszuprobieren.

Referentin: Helga Klier

Programm der GfA Düsseldorf - 1. Halbjahr 2011

GfA Abende

07.01.11 | GfA Abend
“Neujahrstreffen - Klüngeln und Klönen”
Düsseldorf
ab 18:30 Uhr - Brauerei zum Schiffchen, Hafenstr. 5 (Altstadt, nahe Carlsplatz)

26.02.11 | GfA Ausflug
Führung durch die DASA Arbeitswelt-Ausstellung mit Schwerpunkt-Thema „Stress“
Dortmund - DASA Dortmund
Get together ab 11:30 Uhr | Beginn 13:30 - 15:00 Uhr

31.03.11 | GfA Abend
“Mach den Stress zu deinem Top-Mitarbeiter!” - M. Frey
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

26.05.11 | GfA Abend
“Methodik Slam” - Christa Beckers
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

30.06.11 | GfA Abend
“Die Grenzen der Selbstoptimierung – Entwicklung, Erfahrungsaustausch, Warnhinweise” - Stephan Tanneberger
Düsseldorf - Stadtteilzentrum Bilk, Raum 1, 2. Etage,
Get together ab 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Grenzen der Selbstoptimierung – Entwicklung, Erfahrungsaustausch, Warnhinweise [30. Juni 2011]

Arbeitsmethodik, Kommunikations- und Führungstechniken formen längst nicht nur den Workflow, die Prozesse und Kultur der Unternehmen, sie verändern und gestalten uns selbst. Mit dem historischen Glauben an ein fernes Maximum der Selbstrationalisierung blühte eine weitverzweigte ‚Bewußtseinsindustrie‘ auf, die heute ein schier grenzenloses Optimierungspotenzial in unserer Lebensweise erwartet. Der Anpassungsdruck in Richtung Perfektion, stets richtig zu entscheiden und diszipliniert zu handeln, fegt wie ein eiserner Besen durch die Arbeitswelt wie Freizeit, und neuer Stress macht sich breit. Gibt es ein vernünftiges Maß? Oder gibt es Grenzen der instrumentellen Vernunft , die das „Fortschrittsglück des Immer-besser-Werdens“ in Frage stellen? Wohin führt der Weg zurück ins „einfache, reduzierte“ Leben als Gegenbewegung und liegt darin nicht auch ein fortentwickelter Trugschluss?
Wir wollen das Thema nicht philosophisch erörtern und stehen lassen, sondern GfA-typisch Handlungsoptionen sondieren und dem praktisch wirksame Reflektionsmethoden gegenüber stellen. Stephan Tanneberger gibt dazu einführend einen Überblick über die Entwicklung der Selbstrationalisierungs-, heute Selbstmanagements-Bewegung und -Literatur, typisiert die aktuellen Auswirkungen der Modelle und moderiert den anschließenden Erfahrungsaustausch.

Moderation: Stephan Tanneberger (www.der-arbeitsmethodiker.de )

Methodik Slam [26. Mai 2011]

Kennen Sie „Poetry Slam“? Die Kurzbeschreibung in Wikipedia lautet: „ein literarischer Vortragswett bewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuhörer küren anschließend die/den SiegerIn“. Diese Veranstaltungsform gibt es bereits seit 1986 und ist auch in Deutschland weit verbreitet. Bislang gab es noch keinen „Methodik Slam“ – die GfA Düsseldorf startet den ersten weltweit!
Den Anwesenden wird eine Situation aus dem betrieblichen oder organisierten privaten Alltag vorstellt, die typischerweise mit Arbeitsmethoden, Führungstechniken, Kommunikation, etc. gelöst werden sollte. Anschließend haben alle Zeit, sich eine Lösung auszudenken und danach werden diese vorgestellt: Kurze ‚Präsentation‘ von 5-6 Minuten.
Nicht jede/r muss etwas beitragen, wer will kann auch zu zweit etwas vortragen. Bewertet wird anschließend von den allen Anwesenden in mehreren Dimensionen, damit zumindest ein Lerneffekt als ‚Preis‘ herausspringt. Die oder der Abendsieger/-in erhält einen Sonderpreis.
Das ganze lebt von der Beteiligung und der „Weisheit der Herde“ zur Begutachtung der Ergebnisse, und ist zudem lehrreiche Unterhaltung, denn je pfiffiger und spontan übersprudelnd, desto amüsanter.

Moderation: Christa Beckers (www.organisation-im-buero.de)

Mach den Stress zu deinem Top-Mitarbeiter! [31. März 2011]

„Der Stress ist wie ein Mitarbeiter eines jeden von uns“ meint Markus Frey, der bekannte Stressexperte aus Köln. Und wie jeder Mitarbeiter so habe auch dieser „Mitarbeiter“ ein doppeltes Potential. Die meisten erleben den Stress als „Flop-Mitarbeiter“. Dann ist er tatsächlich in der Lage, unser Immunsystem anzugreifen und unsere Gesundheit zu ruinieren. Der Stress habe aber auch das Potential zum „Top-Mitarbeiter“.
Dann hilft er uns, unsere Kräfte zu konzentrieren, unsere Leistungsfähigkeit zu entwickeln und unsere Ziele zu erreichen.
In seinem Vortrag setzt M. Frey wichtige Impulse, die uns helfen, diesen „Mitarbeiter“ so zu führen, dass er für uns zum „Top-Mitarbeiter“ wird und zwar so, dass wir dabei weiterhin gesund und leistungsfähig bleiben können.

Referent: M. Frey

Führung durch die DASA Arbeitswelt-Ausstellung mit Schwerpunkt-Thema „Stress"

Dortmund / DASA | 26. Februar 2011 | Samstag 11:30/13:30 – ca. 15:30 Uhr

[ www.dasa-dortmund.de ]

Stress kennt heute fast jeder - Folge eines sich ständig beschleunigenden Lebenswandels, der nicht nur, aber vor allem die Arbeitswelt betrifft. Der Rundgang zum Thema widmet sich den unterschiedlichen Facetten des Phänomens „Stress“. Denn Stress ist vielschichtig, seine Entstehungsursachen und Erscheinungsformen mannigfaltig und seine Folgen – im positiven wie im negativen – vielfältig. Wie entsteht er, wodurch wird er verursacht? Ist er unabänderlich oder kann man etwas gegen ihn unternehmen?
An einzelnen Stationen der Ausstellung werden Ursachen der Stressentstehung sowie Möglichkeiten der Stressvermeidung vorgestellt. Auch die Verhaltensprävention spielt eine Rolle. Wie gehe ich mit Stress um? Und welche Strategien habe ich, um mit Zeit- und Termindruck umzugehen?

Veranstaltungsort: DASA in Dortmund

Links zum Thema Stressbewältigung / Stressmanagement in Düsseldorf
http://www.stressfrei-zum-erfolg.de

Neujahrstreffen - Klüngeln und Klönen [7. Januar 2011]

Traditionell am ersten Freitag im Neuen Jahr treffen wir uns im Gasthaus "Brauerei zum Schiffchen" in der Düsseldorfer Altstadt, direkt ums Eck vom Hentjes Museum bzw. am Maximiliansplatz. Es gibt kein Programm, nur nette Leute und all die Gespräche können fortgeführt oder aufgenommen werden, die im vergangenen Jahr an den GfA-Abenden zu kurz kamen.

Referenten: Alle, die etwas zu erzählen haben [GfA Düsseldorf]

Programm der GfA Düsseldorf - 2. Halbjahr 2010

GfA Abende

02.09.10 | GfA Abend
“Qualitätsmanagement – Ist das auch etwas für meinen Alltag?” - Jörg Schacht
Düsseldorf
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

30.09.10 | GfA Abend
“Zen und Alltag” - Peter Zettel
Düsseldorf - Mercure Hotel Düsseldorf-Hafen
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

28.10.10 | GfA Abend
“Methoden zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung ” - K. Hannelore Mones
Düsseldorf - Mercure Hotel Düsseldorf-Hafen
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

25.11.10 | GfA Ausflug
“Teamwork zwei.null” - Stephan Tanneberger / Herbert Raeithel
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Teamwork zwei.null [25. November 2010]

Seit die GfA Düsseldorf von einer 5-Personen-Gruppe ge­führt wird, hat ein großer Teil des Austausches unter­einander, der Dokumentation und der Ent­schei­dungen sich in die digitale Welt des WWW verlagert. "Das erlaubt uns zeitversetzt und von verschiedenen Orten aus Teamarbeit zu erledigen, was häufig die nötige Telefoniererei und die körperliche Präsenz adä­quat ersetzen kann." Nach einem Jahr der Praxis möchten wir unsere Erfahrungen mitteilen und disku­tieren, und zeigen, welches Potenzial in dieser Arbeits­weise liegt. Zugleich hoffen wir auf effizienzsteigernde Anregungen und die Erfahrungswerte und kritisches Hinterfragen Dritter.

Dazu gibt Herbert Raeithel einen verständlichen Über­blick zu den technischen Voraussetzungen und die ein­gesetzten Funktionen, die mit der Zahl der Beteiligten immer interessanter werden. Die notwendigen Kompe­tenzen, Prozesse und Strukturen virtuellen Teamworks schildert Stephan Tanneberger und systematisiert sie zu einem zweckdienlichen Szenario. Im dritten Teil des Abends erweitern wir unsere individuellen Erfahrungen in Richtung der Zukunftsthemen "eCollaboration" und "CoWorking".

Referenten: Stephan Tanneberger / Herbert Raeithel [GfA Düsseldorf]
(www.der-arbeitsmethodiker.de ) / (1a-PC-Hilfe-Düsseldorf)

Methoden zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung [28. Oktober 2010]

Welche Methoden gibt es, um Ihre Persönlichkeit ganz­heitlich weiterzuentwickeln und zu einem Leben in Harmonie mit Körper, Geist und Seele zu finden. Einige Methoden bedürfen therapeutischer Begleitung, andere jedoch können - einmal erlernt - ganz allein ange­wen­det werden und stehen jedem dadurch zur Verfü­gung, wann immer sie benötigt werden. Die Referentin wird an diesem Abend folgende Methoden vorstellen:

KHM (Kreative Holografische Methodik), psychologische Kinesiologie, Enneagramm, MFT, Systemische Thera­pie, Jin Shin Jyutsu, NLP, The Journey nach Brandon Bays, Körpersychotherapie, Autogenes Training, Pro­gressive Muskelentspannung, ayurvedischen Massage­techniken.

Referentin: K. Hannelore Mones [Erkelenz / www.hanneloremones.de]

Zen und Alltag [30. September 2010]

Es gibt mehrere Wege der Bewusstheit und der Be­wusstwerdung. Zen ist einer davon. Seine Attraktivi­tät liegt darin, dass dieser geistig-mentale Weg seit seiner Entdeckung durchgehend praktiziert und ge­lehrt wurde, anders etwa als der Weg der christlich-abendländischen Mystik. Letzten Endes geht es darum, einen Weg der Bewusstheit zu finden, der allen Menschen offen steht, unabhängig von ihrem Glauben und ihrer kulturellen Herkunft und der widerspruchsfrei zu den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft steht. An diesem Abend geht es darum, auf Ihre Fragen bewusst pragmatische und eher sachlich-funktionale Antworten zu erhalten.

Referent: Peter Zettel [Forchheim / www.zettel.biz]

Qualitätsmanagement – Ist das auch etwas für meinen Alltag? [2. September 2010]

Der Begriff ‚Qualität‘ geistert mittlerweile eigentlich täglich durch unseren Alltag und zwar im positiven wie auch im negativen Sinne. Da stellt sich doch die Frage: Was habe ich denn persönlich mit Qualität bzw. Qualitätsmanagement in meinem täglichen Leben zu tun? Unter anderem werden folgende Punkte angesprochen:

Einfachheit – Genauigkeit – Nachvollziehbarkeit – Kontinuität – Standardisierung

Referent: Jörg Schacht [Mülheim an der Ruhr / www.i-q.de]

Programm der GfA Düsseldorf - 1. Halbjahr 2010

GfA Abende

08.01.10 | GfA Neujahrstreffen
Brauerei am Schiffchen, Düsseldorf Altstadt
Beginn 18:30 Uhr

28.01.10 | GfA Abend
“Jahresziele & Jahresplanung”
Düsseldorf
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

25.02.10 | GfA Abend
“Spielerisches Selbstmanagement” - B. Moriadis
Düsseldorf - Mercure Hotel Düsseldorf-Hafen
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

25.03.10 | GfA Abend
“Personalauswahl & Personalentwicklung auf der Basis von Testverfahren” - N.N.
Düsseldorf - Mercure Hotel Düsseldorf-Hafen
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

01.05.10 | GfA Ausflug
“Rhythmus, Bewegung, Gleichgewicht - mit Kunstbetrachtungen für Arbeitsmethodiken lernen”
Besuch des Arp Museums Bahnhof Rolandseck
Beginn der Führung 15:00 Uhr

27.05.10 | GfA Abend
“Zürcher Ressourcen Modell” - C. Stadler
Düsseldorf - Mercure Hotel Düsseldorf-Hafen
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

24.06.10 | GfA Abend
“Systemisches Konsensieren” - H. Raeithel
Düsseldorf - Mercure Hotel Düsseldorf-Hafen
Get together ab 18:00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

GfA-Abend “Systemisches Konsensieren” [24. Juni 2010]

Das SK-Prinzip lautet: „Die Gruppe entwickelt möglichst viele Vorschläge und wählt dann jenen aus, der dem Konsens und damit dem Interessenausgleich am nächsten kommt.“ Das ist jener Vorschlag, der in der gesamten Gruppe die geringste Ablehnung und daher auch das geringste Konfliktpotenzial erzeugt. In Unternehmen kann das Management durch Kooperative Entscheidungsvorbereitung nach dem SK-Prinzip eine Unternehmensstrategie sein oder auch Beweis souveräner Führungskompetenz. Dabei werden bei wichtigen Entscheidungen die Kreativität und Erfahrung der Mitarbeiter nutzbringend eingesetzt. Ein Vorteil der kooperativen Entscheidungsvorbereitung für das Management entsteht z.B. durch den Abbau von Interessengegensätzen zwischen Managern und Mitarbeitern. Vorteile für die MitarbeiterInnen liegen u.a. darin, dass konsensierte Entscheidungen erfahrungsgemäß das Gruppenklima fördern. Diskutieren Sie mit uns Ihre Erfahrungen zu Entscheidungsfindungs- und Mitwirkungsprozessen und nehme Sie an den Übungen zum Systemischen Konsensieren – angeleitet von H. Raeithel - teil.

Referent: Herbert Raeithel (http://www.systemischdenken.de/)